1999

Aus Präzisionswerkzeugmechaniker-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

23. Januar 1999 – Zweite Skimeisterschaften der Werkzeugschleifer in Leogang mit deutscher Beteiligung[Bearbeiten]

Nach dem Erfolg des Vorjahres wurde wiederum in Leogang die Skimeisterschaft der Werkzeugschleifer ausgetragen. Das Rennen, als Riesentorlauf ausgesteckt, erwies sich für den einen oder anderen als nicht gerade einfach und so wurde die Strecke von manchen mit viel Respekt befahren.

(2.v.l.) FDPW-Präsident Gerhard Linner, BVS-Vizepräsindert Jürgen Mehlfeld, Bundesinnungsmeister Hans Hesse jr.

19.– 21. März 1999 – FDPW­-Verbandstag in Bad Hersfeld.[Bearbeiten]

Neben 155 Verbandsmitgliedern konnte Tagungsleiter Gerhard Götz den Bundesinnungsmeister Hans Hesse jr., den BVS­Vizepräsidenten Jürgen Mehlfeldt, den für den BVS und FDPW tätigen Juristen Ass. Hans Butz, Delegationen der Staatlichen Berufsschule Bad Neustadt/Saale und befreundete Verbände aus Frankreich, Holland, der Schweiz und Österreich willkommen heißen. Ein besonderer Gruß galt dem Präsidenten des Bayerischen Handwerkstages Herrn Senator Walter Stoy. In seinem Rückblick auf die letzten drei Jahre Verbandsarbeit seit Würzburg konnte Gerhard Linner mit erfreulichen Erfolgen aufwarten: z. B. GrindTec 98, Abwendung der Deregulierung und Bewahrung der Eigenständigkeit des Schneidwerkzeugmechaniker­-Handwerks, ständig steigende Zahlen der Auszubildenden an der Berufsschule Bad Neustadt, positive Entwicklung der Meisterausbildung und erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem BVS. Nach der Festrede von Herrn Senator Walter Stoy gab Bundesinnungsmeister Hans Hesse jr. einen Rückblick auf die 70er und 80er Jahre und stellte mit Stolz fest, dass es gelungen wäre nunmehr Schulter an Schulter für das Wohl des Schneidwerkzeugmechaniker­Handwerks zu kämpfen. Abschließend betonte Herr Hesse, dass er froh sei, dass seine Visionen in Erfüllung gegangen wären und stellte die Frage, wer wohl vor zwei, drei Jahren daran gedacht hätte, dass der FDPW Präsident Gerhard Linner im Jahre 1999 BVS­Präsidentschaftskandidat sein würde, wobei eine solche angestrebte Doppelpräsidentschaft nicht nur die zwischenzeitliche Harmonisierung zwischen den beiden Verbänden dokumentiere, sondern auch eine Effizienzsteigerung mit sich bringe.

Verabschiedungen und Ehrungen beim Verbandstag.[Bearbeiten]

Gerhard Linner bedankte sich bei Herrn Hesse und erklärte, dass dieser in seiner 20­jährigen verantwortungsvollen Position ein unauslöschbarer Bestandteil im Schneidwerkzeugmechaniker­Handwerk geworden sei. Mit einem Präsent sowie Blumen für die Gattin wurde Hans Hesse jr. daraufhin verabschiedet. Es folgte die Verabschiedung von ausscheidenden FDPW­Vorstandsmitgliedern. Zunächst wurden Klaus Reichhardt aus Bebra und Peter Wenzel aus Glauchau mit FDPW­Ehrenkrü­ gen verabschiedet. Eine besondere Ehre wurde Renate Fuchs aus Nittenau zuteil. Renate Fuchs (die Firma war Gründungsmitglied des FDPW) gehörte seit Beginn dem FDPW­Vorstand an und kümmerte sich dabei in erster Linie um die Fachressorts Junioren sowie um die Unternehmerfrauen. In Würdigung ihrer Verdienste wurde sie daraufhin, als erstes FDPW­Mitglied, mit der goldenen Ehrennadel ausgezeichnet und zum Ehrenmitglied ernannt. Auch Ernst Barth aus Augsburg gehörte zu den Gründungsmitgliedern und war ebenfalls von Anfang an im Vorstand tätig. Über zwei Legislaturperioden war er stellvertretender Landesvorsitzender in Bayern und ein sehr aktiver Ressortleiter im Bereich Metall. Wie Gerhard Linner betonte, seien die nunmehr in ganz Deutschland anzutreffenden Werkzeugtafeln sein Werk. So wurde auch Ernst Barth mit der goldenen Ehrennadel ausgezeichnet und zum Ehrenmitglied ernannt. Eine weitere Ehrung wurde Helmut Schaurich aus Kaufbeuren auf Grund seiner Verdienste um den Verband zuteil. Ihm wurde ebenfalls die goldene Ehrennadel überreicht. Zum Abschluss erhielt auch noch der Geschäftsführer Klaus­ Dieter Körber für seine Tätigkeit in den zurückliegenden Jahren die silberne Verbandsnadel.

Wahl eines neuen Vorstands.[Bearbeiten]

Nachdem sich alle Kandidaten vorgestellt hatten, leitete Herr Dr. Schüller von der Firma A. H. Schmidt aus Stuttgart die anstehende Wahl ein. Ohne Gegenstimmen wurden Gerhard Linner als Verbandspräsident und Herbert Wulf als 1. Vizepräsident in ihren Ämtern bestätigt. Mittels Wahlliste galt es sieben weitere Mitglieder für die Vorstandschaft zu wählen, wobei auch zwei Vertreter aus den Reihen des BVS als Kandidaten aufgeführt waren. Es wurden gewählt (in Reihenfolge der Stimmenanzahl): — Volker Schaurich, Kaufbeuren — Klaus Beck, Mengen — Udo Herrmann, Velbert — Jürgen Baldus, Limburg — Norbert Christians, Köln (BVS) — Gerd Renzelmann, Bremen — Wolf Borger, Graben­Neudorf (BVS) Als Ersatzleute: — Gerhard Hoffmann, Wulften und — Dieter Jäger, Landau Ins Ehrengericht wurden einstimmig gewählt: — Helmut Schaurich, Kaufbeuren — Hans­Josef Rick, Aachen — Peter Wenzel, Glauchau Ebenso einstimmig wurden zu Kassenprüfern bestimmt: — Renate Fuchs, Nittenau — Ernst Barth, Augsburg Rahmenveranstaltungen beim Verbandstag Bad Hersfeld Im Rahmenprogramm gab es bereits am Freitagnachmittag interessante Fachvorträge und Referate. Beendet wurde der erste Veranstaltungstag mit der schon traditionellen Stehparty, die durch die musikalische Untermalung durch einen Pianospieler und die tatkräftige Unterstützung durch das Vorstandsmitglied Gerhard Götz am Saxophon eine wesentliche Bereicherung erfuhr. Ein weiterer Höhepunkt war der Gesellschaftsabend am Samstag. [[Datei:1999 FDPW BVS Hamburg..jpg|450px|thumb|right|FDPW und BVS gemeinsam in Hamburg.]]

13.– 16. Mai 1999 – BVS­-Verbandstag 1999 – Hamburg war eine Reise wert[Bearbeiten]

Zu einem verlängerten Wochenende trafen sich Mitglieder und Freunde des BVS (darunter eine ganze Reihe Mitglieder des FDPW) zum 92. Verbandstag in der Freien Hansestadt Hamburg. Am ersten Tag war nach einem kurzen Stadtbummel ein Empfang im Rathaus durch den Präses der Wirtschaftsbehörde der Hansestadt Hamburg, Herrn Senator Dr. Thomas Mirow, im Großen Festsaal ein erster Höhepunkt, bei dem Bundesinnungsmeister Hans Hesse jr. das Bundesverdienstkreuz verliehen wurde. Der stellvertretende Hauptgeschäftsführer vom Zentralverband des Deutschen Handwerks, Hans­Jürgen Aberle, hielt aus diesem Anlass eine kurze Laudatio. Den offiziellen Abschluss dieses Tages bildete ein Besuch des Kollegenbetriebes Peter Theilen. Der Samstagvormittag gehörte wieder der Stadt Hamburg. Wer nicht auf eigene Faust zu einem Shoppingbummel unterwegs war, schloss sich dem Ehepaar Mehlfeldt zu einem kurzen Rundgang durch die Einkaufsstraßen der Stadt an. Am Nachmittag folgte in der Handwerkskammer zu Hamburg die Delegiertensitzung mit gleichzeitiger Bundesversammlung. Es begann mit der Ehrung von zwei verdienstvollen Vorstandsmitgliedern. Der scheidende BVS­Präsident nahm die Ehrung vor und verlieh zunächst Horst Hugo Hoppe aus Hannover die Ehrenmitgliedschaft im BVS sowie die silberne Ehrennadel des Schneidwerkzeugmechaniker­Handwerks. Anschließend erhielt das BVS­Ehrenmitglied und gleichzeitige Ehrenobermeister der Niedersächsischen Innung Hannover Hermann Döhler aus Braunschweig in Würdigung seiner Verdienste die erste Goldene Ehrennadel des Schneidwerkzeugmechaniker­Handwerks. Mit lang anhaltendem Beifall wurde die Abschiedsrede von Herrn Hesse jr. nach 20jähriger Präsidentschaft im BVS bedacht. Als letzte Amtshandlung lei tete der scheidende Präsident die Wahl seines Nachfolgers ein. Einstimmig wurde Gerhard Linner aus Wolnzach zum Nachfolger von Herrn Hesse jr. gewählt. Ebenso einstimmig sprach man Jürgen Mehlfeldt aus Hamburg und Hermann Preuss aus Speyer das Vertrauen als 1. bzw. 2. Vizepräsidenten aus. Einstimmig wurde auch der übrige Vorstand gewählt, der sich aus folgenden Mitgliedern in der nächsten Legislaturperiode zusammensetzte: — Klaus Beck, Mengen (FDPW­Mitglied) — Wolf Borger, Graben­Neudorf — Norbert Christians, Köln (FDPW­Mitglied) — Günter Witschel, Chemnitz — Mark Hoppe, Hannover (kooptiertes Mitglied der Vorstandschaft) FDPW­Geschäftsführer Klaus­Dieter Körber wurde in seiner Eigenschaft als Sekretär von Herrn Linner auch mit der BVS­Geschäftsführung beauftragt.

12. Juni 1999 – Gründungstreffen des Landesverbandes Bayern – Sachsen – Thüringen[Bearbeiten]

In Bad Neustadt/Saale fand ein Treffen des Landesverbandes Bayern zusammen mit den Kollegen aus den Bundesländern Sachsen und Thüringen statt. Das Treffen wurde durch den Beschluss des bisherigen Landesverbandes Ost, sich den nördlichen und südlichen Landesverbänden anzuschließen, notwendig. Nach einem Rundgang durch die Berufsschule und einer Besichtigung der inzwischen bereits ganz ausgezeichnet eingerichteten Werkstatt der Schneidwerkzeugmechaniker trafen sich die Teilnehmer im Tagungshotel und beschlossen einstimmig die Vereinigung. Die notwendig gewordene Neuwahl brachte folgendes Ergebnis: — 1. Landesvorsitzender: Volker Schaurich, Kaufbeuren — Stellvertreter: Andreas Fuchs Nittenau und Manfred Krystek, Saalfeld

Info­reise des FDPW ins Land der unbegrenzten Möglichkeiten – USA[Bearbeiten]

Dank der organisatorischen und finanziellen Unterstützung durch die Firma WALTER Tübingen und WALTER GRINDERS USA sowie der Mithilfe von Karin Beck, konnte Ehemann und Vorstandsmitglied Klaus Beck diese Flugreise nach Washington in die USA anbieten. Innerhalb kurzer Zeit hatten sich 26 Werkzeugschleifer aus ganz Deutschland angemeldet. In der Nähe des Hotels, unweit vom Weißen Haus, traf man sich zu einem gemütlichen Abendessen in einer Minibrauerei. Vor dem Hotel erwarteten Dietmar Weselin, Präsident von WALTER USA und Ludwig Preinesberger, Produktmanager ebenfalls von der Firma WALTER USA die FDPW Mitglieder. Erster Besichtigungspunkt war die Firma Razor Sharp, eine der größten Werkzeugschleifereien in den USA. Die perfekte Demonstration von Qualität, Sauberkeit, optimierten Fertigungsabläufen und Auftragsabwicklung ließ so manchen deutschen Kollegen aus dem Staunen nicht herauskom men. Als zweites Highlight des Tages stand der Besuch der Firma Richter Precision auf dem Programm. Hier war wieder deutlich zu erkennen, dass Schleifen und Beschichten aus einer Hand in den USA ein wichtiger Servicebestandteil sind. Am nächsten Tag ging es zur Firma WALTER GRINDERS USA, wo der Reisegruppe ein umfassender Einblick in den Betrieb geboten wurde. Vor allem die Demonstration einer lückenlosen Serviceeinrichtung beeindruckte. Washington mit dem Weißen Haus und seinen Sehenswürdigkeiten, von Abraham Lincoln bis zur Raumfahrt, rundeten diese USA­Reise ab.

September 1999 – Schneidige Burschen fertigten beachtliche Meisterstücke an[Bearbeiten]

Insgesamt 12 Schneidwerkzeugmechaniker aus allen Teilen Deutschlands bestanden Ende September, teilweise mit sehr gutem Erfolg, die Meisterprüfung im Schneidwerkzeugmechaniker­Handwerk an der Staatlichen Berufsschule in Bad Neustadt/Saale. Laut Prüfungsausschuss seien in beiden Fachsparten sprichwörtliche Meisterstücke in harter Arbeit entstanden, wobei die Meisteranwärter ihre Prüfungsstücke selbst entwerfen mussten.

September 1999 – FDPW­-Inforeise nach Holland[Bearbeiten]

Beim FDPW­-Verbandstag hatte die Delegation aus Holland noch einmal eine Einladung ausgesprochen, um die freundschaftlichen Kontakte weiter auszubauen. Vom Startort Köln ging es zum Mandarin­Hotel in Eindhoven. Der Aufenthalt begann am nächsten Morgen mit einem Besuch der Firma TECHNO­DIAMANT, dabei konnten alle Fertigungsbereiche besucht werden. Nächster Info­Stopp war in Delft in einem Institut für Zukunftstechnologie und Forschung. Neben verschiedenen Anlagen, die mit dem Rapid­Prototyping­Verfahren in kürzester Zeit hochkomplizierte Muster und Erstserien ohne mechanische Bearbeitung nur aufgrund von 3D­CAD­Programmvorgaben herstellen, konnte auch eine Laserfräsmaschine im Einsatz besichtigt werden. Für einen Werkzeugschleifer frustrierende Perspektiven. Ein Kollege suchte dann auch gleich nach einer Methode zum Schärfen von Laserstrahlen. Der anschließende Spaziergang durch die alte Stadt Delft, die durch die weißblaue Keramik weltberühmt wurde, verdeutlichte welch wichtige Rolle die Holländer in den Jahrhunderten weltweit gespielt haben. Am Abend stand eine Gesprächsrunde mit holländischen Kollegen auf dem Programm. Am nächsten Tag erreichte die Gruppe Scheveningen an der Nordsee. Zum Abschluss ging es nach Rotterdam. Der Abend diente noch einmal der Kontaktpflege und so wurde bis spät in die Nacht so manches Schleifproblem doch noch glücklich gelöst.

25. Oktober 1999 – Neuer Meistervorbereitungskurs in Bad Neustadt[Bearbeiten]

Am 25. Oktober 1999 begann an der Staatlichen Berufsschule Bad Neustadt/Saale ein neuer Vorbereitungskurs auf die Meisterprüfung im Schneidwerkzeugmechaniker­Handwerk. Insgesamt 10 Meisteranwärter hatten sich zum Ziel gesetzt nach 360 – 400 Stunden Weiterbildung in den Bereichen Technische Mathematik, Technisches Zeichnen, Technologie, Werkstoffkunde und Werkstattvorbereitung im nächsten Jahr die Meisterprüfung abzulegen.

Firma Grabmeier aus Augsburg bildete Kammersieger 1999 aus[Bearbeiten]

Beim schwäbischen Leistungswettbewerb und im bayerischen Landeswettbewerb der Handwerksgesellen wurde Christian Wengert, ausgebildet bei der FDPW­Mitgliedsfirma Grabmeier in Augsburg, Kammersieger im Schneidwerkzeugmechaniker­Handwerk. 25. November 1999 – Deutscher Handwerkstag in Hannover, Gerhard Linner in Handwerksrat gewählt Anlässlich der Vollversammlung des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks (ZDH) in Hannover wurde nach Vorschlag durch die BFH­Vollversammlung der FDPW und BVS­ Präsident Gerhard Linner aus Wolnzach in den Handwerksrat gewählt.